Verleihung Bank Austria Sozialpreis 2016

Anfang Dezember 2016 fand in Neufeld die Preisverleihung des Bank Austria Sozialpreises Burgenland statt. Das Pinkafelder Integrationsprojekt Pink-Up-Help und seine Initiative BIP (Begegnung in Pinkafeld) wurden als Siegerprojekt ausgezeichnet.

 

„Wir werden das Preisgeld für Bildungsmaßnahmen und professionelle Traumabewältigung bei Flüchtlingskindern verwenden. Es ist eine schöne und ehrenvolle Anerkennung für unsere Arbeit, die vor allem auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist“, freut sich Obmann Dr. Johannes Sluka über den ersten Platz.

 

Pink-Up-Help setzt sich seit 2015 für die Integration von Flüchtlingen in der

Stadt Pinkafeld ein. Knapp 200 Menschen unterstützen ehrenamtlich die Arbeit, dazu zählt

auch ein Team von 23 Hauspatinnen und Hauspaten. Aktuell werden elf Familien mit

insgesamt 21 Erwachsenen und 46 Kindern sowie einige Einzelpersonen betreut. Mit dem

BIP (www.bip-pinkafeld.at) wurde ein Ort der Begegnung geschaffen, der als Netzwerk

und Treffpunkt fungiert, um sich besser kennenzulernen, Ängste und Vorurteile

abzubauen.

 

BIP-Organisator Eduard Posch erläutert: „Dankenswerterweise hat uns die

Gemeinde Räumlichkeiten im Rathaus zur Verfügung gestellt. Hier bieten wir neben

Deutschkursen für Erwachsene und Kinder auch ein abwechslungsreiches

Freizeitangebot: Das Programm reicht von Sport über Bastelnachmittage, von

Kochabenden bis zur Nähwerkstatt, vom Schachtreff bis zur Bildungsberatung uvm. Das

Miteinander steht dabei im Vordergrund - das heißt, es sind alle Interessierten, egal ob

Flüchtling, Pinkafelderin oder Pinkafelder, Asylwerberin oder Asylwerber herzlich

dazu eingeladen. Alle Angebote des BIP sind gratis.“

 

Stadtrat Horst Franz: „Wir sind froh, diese Initiative in Pinkafeld zu haben und werden sie auch weiterhin seitens der Stadtgemeinde bestmöglich unterstützen. Ich gratuliere zum Preis und danke den vielen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und Verantwortlichen, die mit ihrem Einsatz und pädagogischen Konzept diesen Erfolg ermöglicht haben.


Vielen Dank für Ihre Stimme!