BIP-Forum mit Vinci-Pfarrer Wolfgang Pucher am 19.04.2018

Wie arm ist arm?

Referent ist Wolfgang Pucher, katholischer Priester des Lazaristen-Ordens und ehemaliger Pfarrer am St. Vinzenz. Pucher wurde wegen seines Engagements für Obdachlose und Bettler als „Grazer Armenpfarrer“ bekannt. 1993 eröffnete er das sogenannte VinziDorf, eine Siedlung aus Baucontainern für Bedürftige. Daraus entstand ein beispielloses Netz sozialer Einrichtungen („VinziMarkt“, VinziMed“, „VinziShop“ etc.). Pucher erhielt für seine Arbeit zahlreiche Ehrungen, darunter den Ute-Bock-Preis für Zivilcourage und das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

 

Vortrag und Diskussion 

Ort: Katholisches Pfarrheim Pinkafeld (Saal) 

Termin: Donnerstag, 19. April | Beginn: 19 Uhr

Eintritt: Freie Spende 

 

 



Was ist das BIP FORUM?

Das „BIP-Forum“ ist Informations- und Gesprächsformat. Jedes Monat lädt das BIP zu  Vorträgen, Lesungen und Diskussionen.

Ziele dieser offenen Gesprächsplattform sind die Förderung

  • der demokratischen Kultur und des zivilgesellschaftlichen Engagements
  • der politischen Bildung und Wertevermittlung
  • des Dialoges und Abbaus von Barrieren
  • des interkulturellen Austausches

Rückblick

Michael Landau beim 2. BIP-Forum

Am Freitag, den 3. Feber, präsentierte Caritas Präsident Michael Landau beim BIP Forum im Stadthotel Pinkafeld sein Buch „Solidarität - Anstiftung zur Menschlichkeit“.

Rund 150 Besucher erlebten einen eindrucksvollen Abend, an dem Landau über seine Einstellung zur Solidarität im Alltag aber auch über seine langjährige Arbeit als Chef der Caritas erzählte. Landau ist überzeugt, dass jeder Einzelne etwas dazu beitragen kann, die Welt ein Stück besser zu machen und dass wir die Herausforderungen der Zukunft nur gemeinsam meistern können. „Man muss dafür nicht an Wunder glauben. Es reicht der Glaube daran, dass das Gemeinsame letztlich stärker ist als das Trennende, dass das WIR mehr bewirken kann“, so Landau, „es sind europäische und globale Lösungen gefragt, kein kleinstaatliches Denken“.

Zum Abschluss nahm sich der Caritas Präsident noch Zeit, Fragen aus dem Publikum zu beantworten und Bücher zu signieren.



Gelungene Premiere: Erstes BIP Forum

Am 3. 11. fand das erste BIP FORUM in Pinkafeld statt. Die erste Veranstaltung mit Integrationsbotschafter der Initiative ZUSAMMEN: ÖSTERREICH war ein großer Erfolg. Gut integrierte Migranten erzählten ihre persönliche Erfolgsgeschichte und über ihre Erfahrungen in Bildung, Beruf und Gesellschaft. 

Ramin Nouri aus Afghanistan und Ehsan Ajdari aus dem Iran berichteten vor über 60 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ihren Weg der Integration in Österreich. Die Lebensgeschichten der beiden waren äußerst beeindruckend. Für gute Integration braucht es neben der Sprache auch ein Verständnis für das interkulturelle Zusammenleben, die Akzeptanz des Anderen und auch die Möglichkeit, zusammen zu wachsen. Integration ist keine Einbahnstraße und es braucht Freunde und Bekannte in der Mehrheitsgesellschaft. 

 

Fazit des Abend:

Integration braucht Zeit, man muss sich sachlich damit auseinandersetzen. Es sind viele Kleinigkeiten, die Integration ausmachen. Man darf nicht aufgeben und die Gesellschaft muss zusammenhalten.